Jetzt kostenlos die Trends von morgen testen!

– geschrieben von TestNow_Team

smartlife: Typische Diät Hindernisse

smartlife: Typische Diät Hindernisse

Ob die Einladung ins Steakhouse oder das leckere Dessert am Sonntag, Versuchungen und Hindernisse lauern überall auf dem Weg zur Traumfigur. Der beste Weg, diese zu meistern, ist sie gar nicht erst aufkommen zu lassen. Aber das ist nicht immer möglich. Wo werden Sie schwach? Über welches gemeisterte Hindernis waren Sie am glücklichsten? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit der Community!

Ganz klar – bei Schokolade werde ich schwach :-( . Ich esse viel zu gerne, um wirklich spindeldürr zu werden ;-). Aber die Essportionen haben sich deutlich verkleinert, so dass ich auch mit meiner Familie mitessen kann, ohne stetig zuzunehmen. Ich bin jetzt schneller satt (nach 7 Tagen Ernährungsumstellung). Auch mag ich nicht so fettige Sachen essen. Das finde ich am Besten.

5
Kommentiert vom 3fachmama

Meistern kann ich gut Einladungen zum Mittagessen, auch wenn sich das für manche vielleicht komisch anhören mag. Mir macht das nichts aus dann verhältnismäßig wenig zu essen. Ich bin ja auch kein Fleischesser und meine Leute wissen das auch und kennen das schon, wenn ich dann nur das andere esse. Weiterhin mag ich von Haus aus keine fettigen und schweren Dinge. Ich war schon immer ein Gemüse-Junky! 😉 In allen Formen, Farben und Variationen. Daran kann ich mich satt essen und das hat halt den Vorteil, das sie kaum bzw. wenig Kalorien haben. Alle wissen das, weil das schon immer so war und somit habe ich damit keine Probleme.
Woran ich aber nur schwer vorbei kann, ist Eis!! Ich liebe Eis, Vanilleeis, Nusseis, Erdbeere, Heidelbeere, halt wirklich ALLE Fruchteissorten und wenn das auch noch frisches Eis ist oder gar noch selbst gemachtes Eis … puh … nee, also da kann ich nicht widerstehen, sonst werde ich todunglücklich …
Aber ich denke mir immer, jeder hat ein kleines “ Laster “ und warum auch nicht, wenn man nicht übertreibt. Ab und zu brauche ich das einfach im Sommer. Im Winter auch, aber da nicht so oft. Mir geht es danach gut, ich bin zufrieden und das ist ja auch sehr wichtig. Das gönne ich mir einfach!!

5
xxPanther
Kommentiert vom xxPanther

Ziel erreicht – 2,6 kg abgenommen. Aber zum Anfang: Als ich das Pulver zum ersten Mal angerührt hatte, dachte ich: na toll. Das schlutzige Zeug hatte die Konsistenz von Tapetenkleister – schmeckte aber sicher besser. Nach 3 Tagen Intensivkur war ich enttäuscht: 300 g hatte ich abgenommen. Ich hoffte auf die kommenden Tage.

Tag 4 – 9: Die Anzeigen auf der Waage waren schon vielversprechender. Ich näherte mich meinem Ziel. Mir war wichtig, tierisches UND pflanzliches Eiweiß zu essen. Salat durfte nicht fehlen; mit Kohlehydraten halte ich mich zurück.

Tag 10 – 13: 2,6 kg waren runter. Jetzt ersetzte ich entweder Mittag- oder Abendessen. Je nach Situation.

Ab Tag 14: Mit dem Rest in der Dose ersetze ich das Abendessen.

Ich wollte die 14 Tage als Einstieg nutzen, und 2,5 kg abnehmen. Dieses Ziel habe ich erreicht, und werde mit Sport und Ernährungsumstellung weiter gegen die lästigen Pfunde kämpfen.

Zur Belohnung sollte man sich ruhig „verführen“ lassen – ohne schlechtes Gewissen. Dann schlägt es auch nicht an. Aber Disziplin ist das A und O. Nicht nur bei Diäten.

0
Kommentiert vom sparmarine

Schreiben Sie einen Kommentar

Letzte Kommentare

  • 04.11.2017
    asiangirl sagt: Leider kann ich den Abschlussfragebogen nicht ausfüllen.. da bei mir Projekte steht.
  • 02.11.2017
    lilashiva sagt: Ich durfte Viru Protect testen und habe es sofort angewandt, als ich…
  • 01.11.2017
    anirak sagt: absolut praktisch für unterwegs, totale Begeisterung. Da war gerade eine kleine Erkältung…
  • 31.10.2017
    Cosmicgirl1976 sagt: Ich fand den Test super. Da ich in der Apotheke arbeite und…
  • 30.10.2017
    butterfly1 sagt: Nochmals vielen Dank für den schönen hilfreichen Test. Ich bin zufrieden.
Produkte und Marken
ViruProtect®
TENA Lady Discreet
aronia+
HARIBO SAUER GOLDBÄREN
smartlife VITAKOST Diät
sonnenklar – Urlaub in Ägypten
Kabel Deutschland